In der ersten Kuratoriumssitzung des FWF im neuen Jahr, die vom 11. bis 12. März 2019 stattfand, konnten bei einem Antragsvolumen von 180,7 Millionen Euro rund 47,5 Millionen Euro bewilligt werden. Dies ergibt eine Bewilligungsquote über alle Programme von 26,3 Prozent. Insgesamt konnten von 493 Anträgen 145 herausragende Projekte reüssieren.

doc.funds stärken Nachwuchs

Im mittlerweile zweiten Call der doc.funds konnten sechs Projekte reüssieren. Insgesamt 28 Anträge mit einem Volumen von 45 Millionen Euro langten beim FWF ein. 13 Konsortien wurden zum Hearing vor der international herausragend besetzten doc.funds-Jury eingeladen, die ihrerseits eine Förderungsempfehlung an das Kuratorium aussprach. Schlussendlich konnten sechs Projekte mit einem Förderungsvolumen von rund elf Millionen Euro bewilligt werden (Bewilligungsquote 23,7 %). Damit können 56 Doktorand/inn/en-Stellen für einen Zeitraum von vier Jahren gefördert werden.

Kuratoriumssitzung im Detail

Die Einzelprojekte als „Rückgrat“ der FWF-Förderungen machten wieder den Groß der Bewilligungen aus. Bei einer Antragssumme (inkl. der Klinischen Forschung) von 101,8 Millionen Euro konnten 27,5 Millionen Euro bewilligt werden, was einer Bewilligungsquote von 27 Prozent entspricht.

Im Bereich der Internationalen Programme, die gemeinsam mit internationalen Partnerförderungsorganisationen durchgeführt werden, lag die Antragssumme bei 19,8 Millionen Euro, davon konnten 4,7 Millionen Euro bedingt bewilligt werden (Bewilligungsquote 23,9 %). Hier sind teilweise noch die Entscheidungen der Partnerorganisationen abzuwarten.

Die Karriereprogramme spielen eine zentrale Rolle im Förderungsportfolio des FWF. Im Outgoing-Programm „Schrödinger“ konnten mit einer Bewilligungssumme von 1,9 Million Euro 40,7 Prozent der Einreichungen reüssieren. Im Incoming-Programm „Meitner“ lag die Bewilligungssumme bei 2,3 Millionen Euro, was einer Erfolgsquote von 27,7 Prozent entspricht.

Qualität, Fairness, Transparenz

Der FWF steht neben höchster wissenschaftlicher Qualität, Internationalität und Fairness auch für maximale Transparenz. Sämtliche bewilligten Forschungsprojekte werden aus diesem Grund detailliert auf der FWF-Website dargestellt, zu finden unter: https://pf.fwf.ac.at/de/wissenschaft-konkret/project-finder.

Darüber hinaus werden zu jeder Kuratoriumssitzung Statistiken zur Verfügung gestellt, zu finden unter: https://www.fwf.ac.at/de/ueber-den-fwf/foerderungsstatistiken/.

Kuratorium

Das Kuratorium des FWF setzt sich aus dem Präsidium des Wissenschaftsfonds sowie Fachreferentinnen und Fachreferenten zusammen. Die Funktionsperiode des aktuellen Kuratoriums läuft noch bis Oktober 2020. Primäre Aufgabe des Kuratoriums ist die Entscheidung über die Förderung von Forschungsvorhaben. Die Mitglieder des FWF-Kuratoriums finden sich unter: https://www.fwf.ac.at/de/ueber-den-fwf/organisation/kuratorium/.

FWF Der Wissenschaftsfonds

Der FWF ist Österreichs zentrale Einrichtung zur Förderung der Grundlagenforschung sowie der künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung. Er unterstützt – nach internationalen Qualitätsmaßstäben – herausragende Forschungsprojekte sowie exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich der Gewinnung, Erweiterung sowie Vertiefung wissenschaftlicher Erkenntnisse widmen.

Kontakt:

Marc Seumenicht
Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftskommunikation
scilog.fwf.ac.at | @FWF_at | @FWFOpenAccess

Zurück zur Übersicht